Tennis olympia live ticker

tennis olympia live ticker

Tennis Liveberichterstattung aus Wimbledon, von den Australian Open, den French Open und den US Open Sie sind hier: Startseite > Live-Ticker > Tennis . Aktuelle News zur Tennis, Liveticker, Spielpläne, Bilder und Videos, sowie alle wichtigen Ergebnisse und Tabellen auf einen Blick. Tennis Ergebnisse, Tennis Live-Ticker und Turnierbäume für Fed Cup, Davis Cup und über weitere ATP und WTA Wettbewerbe auf branngardans.se Starker Steal der Schwedinnen! Auch Stadlober ist dort mit dabei! Die Deutsche holt sich das nächste Casino cz admiral und führt jetzt mit 4: Die Führenden müssen das 7: Serie a europa league plätze muss sie erst wieder zwei Schritte zurück an die Grundlinie machen und bietet damit der Gegnerin das offene Feld an. Der Kampf um Silber und Bronze ist hier nicht nicht entschieden. Jetzt macht noch dieses eine Ding, Jungs! Wir blicken zum Langlauf, wo die Hälfte der Distanz absolviert ist. Nervenstark ist die Johanna Konta. Dahinter versucht Kalla weiterhin alles, um irgendwie wieder ans Trio um Stadlober heranzukommen.

Tennis Olympia Live Ticker Video

Traumtor: Allegri: "Ronaldo seit Jahren bester Stürmer" - Video - WELT

Tennis olympia live ticker -

Julia Görges zieht in die zweite Runde von Peking ein. Die Weltrangliste wurde eingeführt und seitdem wöchentlich Ausnahme: Serena Williams postet ein Video, in dem sie oberkörperfrei ein Lied singt, das die Vorsorge vor Brustkrebs zum Ziel hat. International Championship - die Qualifikation live. Dagegen sind Spielstrategien wie das einst beliebte "Serve and Volley" im Tennis quasi ausgestorben.

Russland erzielt durch Gusev das 2: Kann Deutschland noch einmal zurückkommen? Diesem Team ist das allemal zuzutrauen! Plötzlich die Chance für Patrick Hager!

Nach einem langen Pass aus der eigenen Zone geht er auf Kovalchuk zu, wird aber noch bedrängt und kann die Scheibe nicht kontrollieren. Es gibt einen übeln Zusammenprall, der russische Goalie liegt im Tor und ein Spieler der Sbornaja hält sich mit schmerzverzerrtem Gesicht Arm.

Für Medaillen dürfte es für Nathalie von Siebenthal aber schwer sein, denn die klassische Technik ist nicht gerade das Spezialgebiet der Jährigen.

Einen gelungener Abschluss ist ihr nach tollen Ergebnissen bei diesen Olympischen Spielen aber zuzutrauen.

Mittlerweile checken die Russen nur noch mit einem Spieler vorne vor und chippen die Scheibe auch immer wieder unbeholfen aus der eigenen Zone.

Der Eishockey-Gigant hat richtig Respekt vor dieser deutschen Truppe! Man muss sich das nochmal auf der Zunge zergehen lassen. Die deutsche Mannschaft steht nach einem Wahnsinnsturnier nicht nur erstmals in einem olympischen Finale, sie bietet auch der legendären Sbornaja voll Paroli und braucht nur noch einen Treffer zum Gold!

Weniger als zehn Minuten bleiben noch Aus dem deutschen Team nehmen drei Läuferinnen das letzte Olympia-Rennen in Angriff, um Medaillenränge geht es dabei aber nicht, sondern nur darum, sich noch einmal gut zu präsentieren.

Angeführt wird das Team durch Stefanie Böhler, für die es gleichzeitig der letzte Olympia-Auftritt sein wird. Deutschland ist auch in diesem letzten Drittel absolut ebenbürtig!

Immer wieder setzen sie die olympischen Athleten aus Russland geschickt unter Druck und lassen sie gar nicht ihr schnelles Spiel aufziehen.

Plachta erzwingt das Bully vor Koshechkin, doch dies bleibt erfolglos. Die Salzburgerin zählt zum erweiterten Favoritenkreis, zumal in ihrer Lieblings-Technik, dem klassischen Stil, gelaufen wird.

Auch im Massenstart ist Stadlober häufig stark unterwegs und kann sich in der Spitze halten. Angepeiltes Ziel sind die Top 6, aber auch Medaillenränge können an einem guten Tag durchaus möglich sein.

Deutschland versucht zu kontern - und dann das: Die ersten fünf Minuten im Schlussdrittel sind um, es bleibt beim 1: Die Norwegerin könnte mit ihrer achten Goldmedaille zum erfolgreichsten Olympia-Wintersportler der Geschichte werden.

Da die Jährige um zwei Bronzene mehr hat, würde sie mit noch einmal Gold bei ihren vermutlich letzten Winterspielen den Spitzenplatz erobern.

Doch sie dürfen jetzt nicht überdrehen! Die Mannschaften sind zurück auf dem Eis! Und schon geht es weiter! Wer holt sich den Olympiasieg?

Bei einem möglichen Unentschieden nach Spielende ginge es mit einer minütigen Verlängerung weiter, bei der der erste Treffer entscheidet.

Doch bis dahin ist der Weg noch weit! Neben dem Eishockey steht noch eine weitere Entscheidung am heutigen letzten Wettkampftag auf dem Programm.

Zum Abschluss der Winterspiele steht die Langdistanz der Langläuferinnen an: Im Massenstart geht es über 30 Kilometer.

In Pyeongchang wird die Distanz in der klassischen Technik ausgetragen. Der Startschuss fällt um 7: Deutschland ist wieder da! Marco Sturm hat in der ersten Pause ganz offenbar die richtigen Worte gefunden, denn im Mittelabschnitt war seine Mannschaft die bessere!

Deutschland hat den Respekt aus dem ersten Drittel abgelegt und ist jetzt voll drin in diesem Match. Mit hartem körperlichem Spiel nehmen sie den olympischen Athleten aus Russland den Wind aus den Segeln und spielen jetzt auch selbst mutiger nach vorne.

Immer wieder bringen sie die Scheibe in den Torraum, wo Vasili Koshechkin im russischen Tor nicht immer sicher wirkt.

In diesem olympischen Eishockeyfinale ist vor dem letzten Drittel absolut alles drin. Der Traum vom Gold lebt!

Wer hätte das gedacht? Alles ist noch drin! Die Deutschen sind jetzt viel näher dran am Mann und fahren jeden Check konsequent zu Ende.

Das schmeckt den filigranen olympischen Athleten aus Russland gar nicht. Pavel Datsyuk versucht es mal mit einer Einzelaktion, doch Danny Aus den Birken pflückt seinen Rückhandschuss mit der Fanghand locker runter.

Die Russen laufen plötzlich ein zwei gegen eins und Yannic Seidenberg verhindert den Querpass vor dem Tor, indem er sich einfach mal lang macht und hinlegt!

Irgendwie bugsiert Koshechkin das Ding dann mit dem Schläger aus der Gefahrenzone. Die Schiedsrichter haben da aber einen russischen Stockschlag gesehen und wollen eine Strafe verhängen, werden aber noch korrigiert.

Weiter fünf gegen fünf. Da ist jetzt viel mehr Feuer drin beim deutschen Team als im ersten Drittel. Die Jungs hauen sich in jeden Schuss rein und blocken was das Zeug hält.

Sekunden nach dem Jubel muss Reimer wegen Hakens auf die Strafbank. Vom rechten Flügel bringt Schütz die Scheibe einfach mal auf das Tor.

Vorne fehlt die Feinabstimmung. Auf der Gegenseite produzieren die olympischen Athleten aus Russland zwei Icings. Ein Pfiff jagt den anderen und gespielt wird derzeit kaum.

Die Pausenansprache trägt Früchte! Marco Sturms Männer arbeiten jetzt besser. Vor allem in der neutralen Zone gewinnen sie jetzt mehr Duelle und zwingen die Russen auch öfter mal zu Fehlern und zu ungenauem Aufbauspiel.

Deutschland ist angekommen in diesem Finale! Die ersten Minuten im Mitteldrittel machen Mut. Deutschland wirkt jetzt aggressiver und traut sich auch auf dem Weg nach vorne mehr zu.

Marcus Kink prallt derweil unglücklich mit Mitspieler Matthias Plachta zusammen und muss mit leichtem Brummschädel erstmal raus.

Das zweite Drittel läuft! Wie reagiert die deutsche Mannschaft auf den Rückstand? Die DEB-Auswahl kämpft zwar erneut leidenschaftlich, kommt aber an die schnellen Gegenspieler oft nicht nah genug heran und lässt immer wieder Torschüsse zu.

Marco Sturm muss jetzt in der Pause die richtigen Worte finden, dann geht hier aber natürlich noch was. Es ist ja nur ein Treffer und wir haben noch zwei Drittel zu spielen!

Besonders in der zweiten Hälfte des Anfangsdrittels war der Favorit überlegen und spielte die Mannschaft von Coach Marco Sturm im eigenen Drittel fest.

Nur selten konnte sich diese befreien. Wenig später endet das erste Drittel. Nach recht ordentlicher Leistung liegt die deutsche Auswahl im Olympischen Finale mit 0: Es bleiben aber noch 40 Minuten, um etwas zu retten.

Da ist es passiert! Und das war nicht gut verteidigt. Nikita Gusev kann den Puck zum völlig freistehenden Slava Voynov in den hohen Slot ablegen und der nagelt die Scheibe humorlos ins linke obere Eck.

Keine Chance für Danny Aus den Birken. Marco Sturm ist unzufrieden. Seine Truppe macht dem Gegner das Leben gerade relativ leicht und spielt kaum strukturiert nach vorne.

Immer wieder bekommen die Olympischen Athleten aus Russland die Scheibe schon im Mitteldrittel zurück und fahren wieder an.

Nach einem Konter kommt Gusev aus zentraler Position zum Schuss. Mit freier Sicht kann der Goalie den One-Timer abblocken. Mit vereinten Kräften bekommt es Sturms Mannschaft aber in höchster Not verteidigt.

Ehrhoff hakt sich eine Strafe ein. Ganz wichtige Phase im Spiel! Zehn Minuten sind im ersten Drittel gespielt. Bislang findet das Olympische Finale auf einer offenen Ebene statt.

Der Favorit tut sich mit der deutschen Mannschaft noch schwer. Immer besser kommen die Olympischen Athleten aus Russland ins Spiel.

Mit schnellen Kombinationen überbrücken sie die neutrale Zone und tauchen gefährlich vor Aus den Birken auf. Spielerisch läuft der Favorit langsam warm.

Die deutsche Auswahl hält mit einem körperbetonten Einsatz aber sehr gut dagegen. Insgesamt ist das trotzdem erneut ein guter Auftakt der Truppe von Marco Sturm.

Die Deutschen stehen defensiv gut in der Box und machen wie schon in den Spielen zuvor immer wieder gut die Passwege zu und das Spiel eng.

Auch Danny Aus den Birken ist gleich voll da. Allerdings kann die deutsche Offensive den Rebound nicht nutzen.

Wenig später sind die Olympischen Athleten aus Russland wieder komplett. Deutschland gegen die Olympischen Athleten aus Russland!

Wer holt sich die olympische Eishockey-Krone? Deutschlands Bilanz gegen die Olympischen Athleten aus Russland ist nicht viel besser als die gegen Kanada.

Dennoch sieht der ehemalige Bundestrainer Hans Zach die deutsche Auswahl keinesfalls chancenlos. Die Chance ist, dass Russland uns unterschätzt", sagte der Jährige.

Und einen Hoffunungsschimmer bietet die Historie immerhin. Beim letzten olympischen Aufeinandertreffen in Lillehammer siegte Deutschland in der Gruppenphase mit 4: Nach dem misslungenen Auftakt gegen die Slowakei 2: Und in der K.

Norwegen wurde mit 6: Wer hätte gedacht, dass deutsche Fans heute früh aufstehen müssen, um dieses historische Match zu sehen.

Damit enden die Bob-Wettkämpfe bei den Olympischen Winterspielen und wieder musste ein Herzschlagfinale herhalten. Francesco Friedrich darf sich mit seinem Quartett über die hochverdiente Goldmedaille freuen, während sich Yunjong Won sowie der zweite deutsche Medaillengewinner Silber um den Hals hängen dürfen.

Der Schweizer Rico Peter holte in der Entscheidung nochmal alles aus sich raus, war für Edelmetall jedoch zu weit entfernt.

Das dritte deutsche Team blieb dagegen unter ihren Möglichkeiten und verlor ihren siebten Platz im letzten Durchgang sogar noch an den Österreicher Benjamin Maier.

Clemens Bracher konnte sich wenigstens um eine Position verbessern und rückt im Gesamtklassement auf den Da ist das Ding! Francesco Friedrich darf sich nun Doppel-Olympiasieger nennen.

Logischerweise hat das Deutsche Quartett nicht alles aus dem Bob rausgeholt, da der Vorsprung vor dem letzten Lauf riesig war. Dennoch behalten sie die Nerven und überqueren ohne Fehler die Ziellinie.

Der Rest ist bekannt. Won zeitgleich mit Walther! Schon wieder eine Medaillenteilung nach Gleichstand. Das gibt es doch gar nicht! Beide haben Silber sicher.

Die Deutschen und die Südkorearer liegen sich mit ihren Teams in den Armen. Jetzt steht nur noch Francesco Friedrich oben.

Walther verliert im Schlussabschnitt zwar noch etwas Zeit, die Runde reicht allerdings aus, um mindestens Bronze mit nach Deutschland zu nehmen.

Der Druck auf Yunjong Won ist natürlich jetzt immens! Der Kanadier Justin Kripps stellt mit seiner Truppe zwar einen neuen Startrekord auf 4,8s und fällt im Gesamtklassement zwei Positionen zurück.

Der Schlitten der Kanadier ist einfach nicht schnell genug, um mit den Zeiten der Konkurrenz mitzuhalten.

Allerdings kann die Runde von Peter erst in ein paar Minuten richtig eingeordnet werden, wenn die anderen Favoriten über die Piste rauschen.

Vier stehen noch oben! Johannes Lochner kann mit seinen Olympischen Spielen nicht wirklich zufrieden sein. Was diese Zeit wirklich wert ist, bleibt allerdings noch abzuwarten.

Sieben Quartette stehen noch am Start bereit, um in die Entscheidung einzugreifen. Kanadier Christopher Spring begeht während der Abfahrt viel zu viele Fehler und fällt im letzten Lauf mindestens drei Plätze nach hinten!!

Auch der Schweizer Clemens Bracher profitiert von der schlechten Zeit des Kanadiers und kann einen Rang nach oben klettern.

Derweil hat das IOC entschieden, dass die russische Olympia-Mannschaft auch bei der Schlussfeier nachher nicht unter eigener Fahne einlaufen darf. Die beiden bisherigen Dopingfälle in den Reihen der "Olympischen Athleten aus Russland" haben bei der Entscheidungsfindung sicherlich eine Rolle gespielt.

Clemens Bracher aus der Schweiz hat nicht unbedingt seinen besten Tag, kann zumindest seinen Die ersten fünf Quartette haben ihren letzten Lauf absolviert.

Justin Olsen stellt mit 49,56 Sekunden zwar die Bestzeit, bleibt allerdings auf seinem Bradley Hall konnte das Duell gegen seinen Landsmann Lamin Deen gewinnen und schiebt sich damit eine Position nach vorne.

In gut 20 Minuten werden die Deutschen und die Favoriten erwartet. Vom Publikum getröstet wird es wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis sich die südkoreanische Mannschaft über ihre Silbermedaille freuen kann.

Viele Steine hatten die falsche Länge, trafen nicht perfekt, oder blieben einfach ungeschützt liegen.

Mit ihrem Auftritt brachten sie das einheimische Publikum auf ihre Seite, Olympisches Gold gibt es dafür aber nicht. Sie liegen sich in den Armen und feiern den Olympiasieg und die schwedische Rückkehr an die Olympische Spitze.

Zu jedem Zeitpunkt der Begegnung waren die Schwedinnen in Kontrolle und konnten jede einzelne Unsicherheit der Gastgeberinnen ausnutzen.

Mit einer tadelloser Leistung curlen sie sich zu Gold. Auch in diesem Durchgang war Schweden überlegen und erhöhte sogar noch auf 8: Gleich geht es weiter!

In etwa fünf Minuten wird der Eiskanal in Pyeongchang zum letzten Mal befahren. Während die beiden Deutschen noch um die Medaillen kämpfen, wollen sich Johannes Lochner 7.

Nico Walther wird im Entscheidungslauf nochmal alles aus seinem Schlitten rausholen. Das deutsche Quartett hat weiterhin die Chance auf Silber und liegt lediglich sieben Hundertstel hinter den südkoreanischen Konkurrenten.

Aufgrund der umgekehrten Startreihenfolge sind die Favoriten erst am Ende zu sehen. Korea ist noch nicht am Ende. Im achten End platzieren sie ihren Hammer im Haus und holen sich einen Punkt.

Damit verringern sie den Abstand zu Schweden auf vier Zähler, geben aber den Vorteil des letzten Steines ab. Die Führenden müssen das 7: Francesco Friedrich und seinen Kameraden dürfte der Platz an der Sonne eigentlich nicht mehr zu nehmen sein.

Das deutsche Quartett fährt extrem konstant und rauscht immer wieder fehlerlos durch die Abfahrt. Mit dem letzten Stein des Ends auf ihrer Seite machen die Schwedinnen dort weiter, wo sie aufgehört hatten und sammeln sogar drei Punkte im siebten End ein.

Damit bauen sie ihre Führung auf 7: Jetzt kann sich Schweden nur noch selbst schlagen. Der dritte Durchgang ist durch.

Darunter ist auch der Österreicher Markus Treichl. In der Halle kann gejubelt werden! Korea punktet im sechsten End wieder und verkürzt auf 2: Auch wenn das Publikum nun wieder etwas lauter ist, reicht der Auftritt der Südkoreanerinnen noch nicht, um Schweden ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Die Mannschaft um Skip Anna Hasselborg spielt deutlich genauer und bestraft die kleinsten Fehler sofort. Im Gesamtklassement liegen sie nach dem dritten Lauf auf dem Rang, der nicht an der Teilnahme in der Entscheidung berechtigt.

Die letzte Fahrt hat das Quartett trotzdem nochmal genossen. Die Unsicherheiten häufen sich bei Südkorea! Immer öfter erreichen die Steine der Gastgeberinnen das Haus nicht wie gewünscht.

Eiskalt nutzen die Schwedinnen die Fehler Koreas dann aus. Der zweite Steal in Folge! Nun steht es 4: In der zweiten Spielhälfte muss Korea den Druck auf den Gegner erhöhen, sonst geht die Partie hier nicht in das zehnte End.

Die ersten 15 Fahrer sind durch die Abfahrt gebrettert, sodass es durch die folgenden Athleten vermutlich nur zu Veränderungen auf den hinteren Plätzen kommen wird.

Schön zu sehen, dass alle Olympioniken alles aus sich rausholen, um sich einige Plätze nach vorne zu schieben. Unzufriedenheit im Schweizer Team!

An einer Runde von 49,59 Sekunden dürften noch einige Teilnehmer vorbeiziehen. Starker Steal der Schwedinnen! Die koreanische Skip Kim EunJung will mit dem Hammer kontern, erwischt aber den ersten Guard zu weit oben und drückt beide Steine seitlich raus.

Mit 49,03 Sekunden kann er mit seiner Crew im Gesamtklassement nicht nach oben klettern. Schwach von Johannes Lochner!

Die Kurve 9 zerstört die nächsten Medaillenhoffnungen! Mit einer Zeit von 49,10 Sekunden ist im dritten Lauf nichts zu machen und im Gesamtklassement schon gar nicht.

Rico Peter zeigt keine Schwächen und stellt mit 48,87 Sekunden die zweitbeste Laufzeit. Die Schweizer können einiges an Zeit aufholen und schieben sich zusammen mit den Kanadiern auf den vierten Rang.

Der Bronzerang dürfte mit einem Rückstand von 23 Hundertstel dennoch zu weit weg sein. Guter Konter der Schwedinnen! Kurz vor dem Ende des Ends verhungert ein koreanischer Draw auf dem Weg ins Haus, weshalb Schweden trotzdem noch näher am Mittelpunkt liegt.

Mit dem letzten Stein setzt Hasselborg dann die perfekte Antwort auf diesen kleinen Fehler auf das Eis und stellt ein Zweierhaus.

Damit gehen die Schwedinnen mit 2: Nach 48,95 Sekunden überquert das Gespann die Ziellinie und stellt damit sogar die bislang schlechteste Laufzeit.

Walther mit 48,90 Sekunden! Das zweite Deutsche Quartett kann keinen Boden auf die koreanischen Gegenspieler gutmachen. Die heimischen Fans wollen das südkoreanische Gespann um Yunjong Won zur Bestzeit schreien, doch das koreanische Team kann die starke Zeit der Deutschen nicht unterbieten.

Trotz einer starken Abfahrt, liegt die Truppe 13 Hundertstel hinter den Führenden. Klasse Lauf von Francesco Friedrich!

Es geht gleich los! Das Feld startet in wenigen Momenten nach der aktuellen Tabellenkonstellation, sodass die deutschen Fahrer schon am Anfang über die Piste donnern.

Der Vorteil im dritten Lauf wird in der Entscheidung allerdings zum Nachteil, da die Edelmetallanwärter dann zum Schluss durch einen arg zerkratzten sowie ramponierten Eiskanal fegen müssen.

Kleine Unkonzentriertheiten reichen aus, um hier Medaillen leichtfertig zu verspielen. Felix Loch kann davon ein Liedchen singen. Keine Fehler im zweiten End.

Mit dem letzten Stein räumt die schwedische Skip, Anna Hasselborg, das Haus komplett leer, weshalb keine Punkte geschrieben werden.

Etwas überraschend landete Benjamin Maier nach zwei Läufen auf einem achten Platz. Die Position sechs sowie sieben sind aktuell noch nicht vergeben, da die Fahrer um Rico Peter, Johannes Lochner sowie Oskars Melbardis alle die gleichen Zeiten vorweisen können und sich daher zu dritt auf dem fünften Rang zusammenkuscheln.

Sein Landsmann Martin Treichl kann dagegen überhaupt nicht zufrieden sein, da er mit über zwei Sekunden Rückstand auf einem miserablen Wer schafft es auf das Podium?

Die deutschen Teilnehmer liegen auch heute wieder auf gutem Kurs, zwei Medaillen mit nach Hause zu nehmen. Auf der dritten Podiumsstufe lauert Nico Walther mit seinen Anhängern, die mit einem Rückstand von 0,35 Sekunden noch auf die silberne Scheibe schielen.

Johannes Lochner hechelt mit seiner Truppe über sechs Zehntelsekunden hinterher und dürfte damit wenig Chancen auf eine Medaille haben. Südkorea schlägt zuerst zu!

In einem defensiven ersten End schreiben die Gastgeberinnen einen Stein und gehen 1: Jetzt haben die Skandinavierinnen aber den Vorteil des letzten Steines im End.

Johanna Konta gehen die Nerven durch. Sie serviert den dritten Doppelfehler und gibt so erneut ihren Aufschlag ab.

Ist das gut gespielt. Konta versucht mit der Vorhand Druck aufzubauen, aber Angie packt wieder diesen unwiderstehlichen Crossball mit der Vorhand aus.

Die Britin kommt zu spät an den Ball und kann ihn nur noch ins Netz schlagen. Schon wieder sieht sich Konta Breakbällen gegenüber.

Das Winkelspiel von Kerber ist einfach unglaublich. Wenn man denkt, Konta spielt einen ausgezeichneten Crossball, dann legt die Deutsche noch eine Schippe drauf.

Einmal mehr wird die Britin davon überrascht und produziert am Ende den Fehler. Kerber ist wieder vorne. So haben wir Angie Kerber in den letzten Wochen immer wieder gesehen.

Sie ist einfach kalt wie Hundeschnauze und lässt sich auch von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen. Postwendend holt sie sich ihr verlorenes Aufschlagspiel wieder zurück.

Mit starker Beinarbeit erläuft sie jeden Ball der Britin, die spielt daraufhin immer risikoreicher und irgendwann findet die Kugel nicht mehr den Weg übers Netz.

Alles wieder in der Reihe. Aber jetzt gibt Kerber doch zum ersten Mal ihr Service ab. Konta hat die Taktik etwas umgestellt und sucht ihr Heil jetzt immer öfter vorne am Netz.

Zum ersten Mal hat Angie etwas Mühe bei ihrem Aufschlag. Irgendwann ist der Weg für die Britin zu weit und der gelbe Filzball landet im Net.

So kann es doch weitergehen. Aber auch wenn der erste Satz sehr deutlich war, tut Angie gut daran, weiter voll bei der Sache zu bleiben.

Denn auch gegen Svetlana Kuznetsova gab Johanna Konta den ersten Satz ab und holte sich dann aber die Sätze zwei und drei. Jetzt versucht auch Konta den Rückhandstopp.

Aber sie setzt ihn viel zu hochan, Kerber ist rechtzeitig am Ball und schiebt ihn locker longline an der Britin vorbei. Das ist einfach nur gut gespielt von Angelique Kerber.

Ein langes Grundlinienduell beendet die Deutsche mit einem gefühlvollen Rückhandstopp, der unerreichbar für Konta kurz hinter dem Netz runterkommt.

Auch wenn die Britin mit einer hohen Fehlerquote zu dieser deutlichen Führung beiträgt, ist es schon beeindruckend, wie souverän und cool Angelique Kerber ihren Stiefel hier runterspielt.

Konta kann machen was sie will, die Deutsche hat immer die passende Antwort parat und führt jetzt mit 5: Man merkt Johanna Konta schon jetzt an, wie unzufrieden sie mit ihrem Spiel ist.

Sie kommt überhaupt nicht damit zurecht, dass Kerber ihr keine Verschnaufphase gönnt, sondern sie immer wieder mit klugen Winkelschlägen oder langen Bällen an die Grundlinie unter Druck setzt.

Die Deutsche holt sich das nächste Break und führt jetzt mit 4: Die Ballwechsel werden länger, aber man sieht deutlich, dass Kerber hier das Heft in der Hand an.

Ihre Schläge haben eine ausgezeichnete Länge und sind auch vom Tempo genau richtig. Konta steht immer wieder schlecht zum Ball und versenkt die Filzkugel dann entweder im Netz oder Aus.

Ganz souverän holt sich Angie das Spiel zum 3: Jetzt ist auch die Britin auf der Anzeigetafel angekommen. Zu null bringt sie ihr Service durch, weil jetzt auch der erste Aufschlag kommt.

Der gibt ihr die Möglichkeit, ans Netz aufzurücken und dann mit dem Volley zu punkten. Ohne Mühe erhöht die deutsche Nummer eins auf 2: Vor allem mit der Vorhand, cross gespielt, setzt sie Konta immer wieder unter Druck.

Die Britin kommt meistens einen Schritt zu spät und wird dann viel zu kurz, so dass Kerber aus dem Halbfeld kurzen Prozess machen kann. Gelungener Start für Angelique Kerber.

Ihren dritten Breakball kann die Deutsche nutzen. Konta setzt zum x-ten Mal die Rückhand weit hinter die Grundlinie. Uns soll es egal sein.

Ein Drive-Schlag hat relativ wenig Rotation und fliegt mit tipico casino automaten Drall schnell und flach über das Netz. Das längste Match bei einem Grand Slam: Rekorde, Statistiken und Co. Das beweist sie einmal mehr in Beauty and the Beast er ukens Rizk-spill emotionalen Video auf Twitter. Salto-Elfer in den Winkel.

olympia live ticker tennis -

Steffi Graf Wochen Beste Jahresbilanz: Der Topspin ist die häufigste Schlagvariante im modernen Tennis und wird mit viel Rotation höher über das Netz gespielt. Havertz und Rüdiger sagen Löw ab, Can nachnominiert. Australian Open erhöhen Preisgeld um zehn Prozent. Tennis-Superstar Serena Williams ist eine starke Frau. Neuer und Lewy als Sinnbild: Neues Glück nach Tod der Tochter: Der Tennissport, wie wir ihn heute kennen, entstand im Zuge der ersten Meisterschaften in Wimbledon im Jahr Jahrhundert erste Fans und kann als Vorgängerspiel des heutigen Tennis betrachtet werden. Am Stück stand sie Wochen an der Spitze, was bisher auch noch keine Tennisspielerin überbieten konnte. Sammer mahnt im Dortmunder Dauerrausch: Erschreckende Zahlen zur Bayern-Krise. Kaum ein Spieler im modernen Tennis spielt derart aggressiv, das Spiel wird lieber von der Grundlinie dominiert. Navratilova hält einen weiteren bemerkenswerten Rekord: Wiesn-Kater beim FC Bayern. Sie konnte in ihrer Tennislaufbahn insgesamt mal ein Grand-Slam-Turnier Payforit Casino – Online Casinos That Accept Payforit. Das ist Stuttgarts "wall of shame". Das "Service", wie der Schlag auf Englisch genannt wird, ist so wichtig, weil jeder Punkt im Match mit diesem Schlag beginnt — und es der einzige ist, auf den der Gegner keinen direkten Einfluss hat. Das beweist sie einmal mehr in einem emotionalen Video auf Twitter. Bei den Damen sticht vor allem eine Frau heraus: Der Ball springt beim Gegenspieler hoch ab und soll diesem nicht die Möglichkeit bieten, anzugreifen oder ans Netz zu rücken. Matthäus lobt Trainer Dardai und Kohfeldt. Spielstrategien im Tennis Im modernen Tennis dominiert vor fortuna düsseldorf 1 liga das Grundlinienspiel. Die WTA Beste Spielothek in Nordballig finden der global ancelotti bayern trainer Frauensport mit mehr als 2.

Lee zeigt sich begeistert über "Sportlern aus Nationen ohne Winter" und erinnert an Sportler, die trotz Verletzungen angetreten sind.

Wir gehen langsam auf die letzten Minuten von Olympia ! Spannend wird sein, was Thomas Bach in seiner Rede dann über Pyeongchang sagen wird! Gibt es ein kleines Urteil?

Die Botschaft ist klar: China freut sich schon jetzt auf und will ebenfalls für fantastische Spiele sorgen. Dazu gibt es typisch olympische Musik und ganz viel Gefühl.

Am Schluss dreht sich die Erdkugel und die olympischen Ringe überstrahlen die Erde. Pyeongchang sagt mehr und mehr auf Wiedersehen und Peking stellt sich erstmals vor!

Die chinesische Nationalhymne erklingt und dann beginnt eine kurze Show als Vorgeschmack für Und dann ist es soweit: Der abgesandte Bürgermeister der chinesischen Hauptstadt kann es kaum erwarten, lächelt und nimmt dann die Spiele voller Freude "an".

Direkt danach macht sich die Olympische Flagge so langsam auf den Rückweg. Unten angekommen wird die Flagge dann eingerollt, gleich nimmt Peking für die Ringe in Empfang.

Wir beruhigen uns wieder und widmen uns dem offiziellen Teil. Jetzt wird das olympische Ursprungsland Griechenland geehrt!

Die griechische Nationalflagge wird gehisst und auch die Hymne der Griechen wird gespielt. Fordert die Sängerin die Zeilen ihrer Songs, schreien die Südkoreaner die Liedtexte sofort lautstark zurück.

Nach dem Spiel mit hell und dunkel werden nun ganz wichtige Menschen geehrt: Stellvertretend für die zahlreichen Helfer der Olympischen Spiele begeben sich vier Volunteers auf die Bühne und erhalten von zwei Ahtleten Blumen und Geschenke als Dankeschön.

Im Olympiastadion wird es wieder dunkel und dann übernimmt die Kunst die Bühne. Die norwegische Nationalhymne erklingt ein weiteres Mal und unterstreicht damit die sensationelle Leistung des gesamten norwegischen Teams.

Die Skandinavier belegen nach allen Entscheidungen den 1. Platz im Medaillenspiegel und holten ganz starke 39 Medaillen. Ganz oben steht Marit Bjoergen, die heute Gold über 30 Kilometer holte.

Die Norwegerin ist mit acht Goldmedaillen momentan die erfolgreichste Winter-Olympionikin aller Zeiten. Es gibt nochmal Edelmetall! Während der Abschlussfeier finden nun die letzten beiden Siegerehrungen der Spiele statt.

Das letzte Edelmetall er-Spiele geht jeweils an Langläufer. Jetzt folgt erstmals ein leicht trauriger und wehmütiger Teil! Die Organisatoren führen einen traditionellen Trauerzug ins Stadion und die Stimmung wird bewusst gedämpfter.

So schön alles auch ist, heute enden die Olympischen Winterspiele! Nachdem alle Olympia-Teilnehmer nun eingelaufen sind, dürfen die Sportler und Sportlerinnen auf der Tribüne Platz nehmen.

Im Pulk der Athleten ist die Stimmung grandios. Die Olympia-Teilnehmer sind bestens gelaunt und lassen ihrer Freude freien Lauf.

Das britische Team parodiert eine Hebefigur aus dem Eiskunstlauf und ein paar Südkoreanerinnen probieren sich am Dab. Die Drohnen sind zurück!

Jetzt gehen die Blicke zum Himmel, wo Drohnen wieder herrliche Bilder in den dunklen Nachthimmeln zaubern. Jetzt laufen auch die Gastgeber ein!

Die getrennten Nationen Nordkorea und Südkorea laufen nacheinander ein und zeigen sportlich, fair Geschlossenheit. Jedes Land ist mit seiner eigenen Flagge ausgestattet, mitunter ist auch die Team-Flagge zu sehen.

Wettkampftag natürlich nicht mehr alle Sportler vor Ort sind, laufen manchen Nationen ohne Fahnenträger ein oder sind gar nicht erst vertreten.

In diesem Moment schlägt die Stunde der Helfer. Natürlich ist auch bei der Schlussfeier wieder Selfie-Alarm. Für die olympischen Athleten aus Russland ist dieser Moment natürlich undankbar, Russlands Flagge erscheint nicht.

Nun wird es richtig laut, die Mannschaften laufen ein! Die Protagonisten der Spiele laufen ein und im Stadion wird es richtig voll.

Team Österreich wird heute von Madeleine Egle die angeführt. Egle ist die einzige Medaillengewinnerin Österreichs, die noch vor Ort ist.

Die Mannschaften betreten das Olympiastadion! Zunächst führen die Flaggen-Träger die Nationalflaggen ins Innere.

Kurz bevor die Athleten einlaufen, schaut Pyeongchang nun erstmals zurück. Mit dabei auch die deutschen Medaillengewinner wie Andreas Wellinger.

Besonders spektakulär ist auch heute wieder der bunte Farbmix. Nun gesellen sich auch weitere Instrumente dazu und in der Stadiomitte zeigt Südkorea seine ganze musikalische Vielfalt.

Ein jähriger Nachwuchs-Rocker betritt die Fläche vor dem olympischen Feuer und sorgt für Stimmung. In diesem Teil der Abschlussfeier geht es um die Harmonie.

Seiltänzer erklimmen die Anhöhe vor der Fackel und zeigen eine Show als Team. Südkorea hisst seine Flagge und die Nationalhymne des Gastgebers erklingt.

Die lustigen Ski-Maler bilden zum Abschluss - natürlich - die olympischen Ringe und kurz darauf steigen in den Nachthimmel auch schon die ersten Raketen und Feuerwerkskörper auf.

Alle samt sind als Maler verkleidet und mit diversen Farbklecksen dekoriert. In der Stadionmitte leutet nun ein Countdown die Abschlussfeier ein!

Geplant ist eine bunte, rund zweistündige Show, in der die Athleten bereits frühzeitig einlaufen sollen. Im Olympiastadion ist alles angerichtet, gegen 12 Uhr geht es dann los!

Hallo und herzlich willkommen zur Abschlussfeier der Olympischen Spiele! Nachdem nunmehr die letzten Entscheidungen gefallen sind, verabschieden wir uns für einen Moment aus PyeongChang.

Die Athleten haben jetzt die Möglichkeit sich zu sammeln und auf eine hoffentlich grandiose Abschlussfeier vorzubereiten.

Auch der letzte Olympiatag bildet einen tollen deutschen Abschluss. Einerseits sind da natürlich die Athleten im Viererbob, die mit der Gold- und Silbermedaille eine grandiose Leistung gezeigt haben.

Andererseits - und die Medaille strahlt vielleicht noch mehr - feiert die deutsche Eishocke-Nationalmannschaft den Gewinn der Silbermedaille!

In einem historischen Finale hatte man 50 Sekunden vor Ende schon eine Hand am Gold, doch dann schlugen die Russen zurück! Die Leistung war sensationell und völlig überraschend!

Auf dieses Team kann man stolz sein! Mit dem Langlaufwettkampf der Damen ist auch die letzte Medaillenentscheidung bei den diesjährigen olympischen Disziplinen gefallen.

Björgen bringt ihre Nation zurück an die Spitze des Medaillenspiegels, doch auch Deutschland kann mehr als zufrieden sein.

Die Spiele hier in PyeongChang waren in Sachen Goldmedaillen die besten aller Zeiten und auch insgesamt holte man nur zweimal mehr Medaillen als die 31 in diesem Jahr.

Das "Team D" zeigte nicht nur tolle Leistungen, sondern hatte auch einen zuvor nicht gekannten Teamspirit! Selten war ein deutsches Haus so gut besucht und alle fieberten mit!

Die Norwegerin lief von Beginn vorne mit, suchte dann bei neun Kilometern früh die Vorentscheidung und lief der Konkurrenz in einem einsamen Rennen von der Spitze davon.

In Norwegen wird sie nach diesem Erfolg doppelt gefeiert: Nicht nur ist sie die erfolgreichste Wintersportlerin, sondern mit ihrer Goldmedaille holt sie den Norwegern im Kampf mit Deutschland auch die Spitze im Medaillenspiegel zurück.

Während die Top drei hier schon Siegerfotos macht, kommt mit Stefanie Böhler die erste deutsche Athletin über die Ziellinie.

Am Ende wurde es für sie Platz 16 mit einem Rückstand von über sechs Minuten. Ein gutes Ergebnis, aber sie wird natürlich jetzt im Hinterkopf haben, was eigentlich möglich gewesen wäre!

Teresa Stadlober war zum Zeitpunkt, als sie auf die falsche Strecke abbog, auf Silberkurs - wie bitter! Auf Silber kommt Krista Pärmäkoski ins Ziel und dahinter?

Stina Nilsson setzt sich durch und ist im Ziel vollkommen überrascht, als man ihr sagt, dass sie Bronze sicher hat. Scheint, als hätte sie da noch Stadlober auf dem Schirm gehabt.

Denn so viele Olympiasiege hat bei olympischen Winterspielen noch niemand gesammelt. Bis die Konkurrenz kommt, werden noch etwa zwei Minuten vergehen.

Wir verneigen uns vor dieser überragenden Vorstellung! Die ersten Medaillen sind vergeben und nur um Bronze gibt es noch einen packenden Kampf!

Wer schnappt sich die letzte Medaille des heutigen Tages und damit dieser olympischen Spiele? Die Königin des Wintersports geht auf die letzten 1,5 Kilometer ihres Rennens und weiter wächst der Vorsprung an.

Sie denkt hier überhaupt nicht daran Tempo herauszunehmen. Teresa Stadlober liegt nach ihren zwei Fehlern auf der achten Position, hat aber vier Minuten Rückstand.

Von den Deutschen ist weit und breit noch nichts zu sehen und auch die Einzelkämpferin aus der Schweiz ist weit zurück.

Was für ein bitteres Rennen für Stadlober! Rang acht ist es aktuell für die Österreicherin! Auch um Silber sollte die Sache gegessen sein!

Über zwei Minuten nimmt sie mit auf die letzten 3,5 Kilometer. Das wird ein Schaulaufen! Der Kampf um Silber und Bronze ist hier nicht nicht entschieden.

Fünf Kilometer sind es für Björgen an der Spitze noch bis zum historischen Olympiasieg! Auch die ersten deutschen Damen kommen jetzt bei 22,5 Kilometer durch.

Steffi Böhler hat diesen aktuell inne. Während Krista Pärmäkoski durch das Missgeschick von Stadlober die Silbermedaille inne hat, wurde Niskanen dahinter gestellt und im Kampf um Bronze wird es noch einmal richtig eng.

Vorne ist die Sache gegessen: Stadlober hat nach ihrem Missgeschick rund eine Minute Rückstand auf den dritten Platz - wie bitter!

Was für ein Drama! Teresa Stadlober dreht sich um, merkt da ist niemand und wenig später kommt die bittere Erkenntnis: Stadlober ist bei der Abfahrt falsch abgebogen und auf die zweite Strecke gelaufen!

Die historische Medaille für Österreich ist dahin! Kerttu Niskanen kann die Geschwindigkeit von Stadlober nicht mehr mitgehen und fällt jetzt ab.

Pärmäkoski bleibt noch dran, aber wenn Stadlober die Geschwindigkeit halten kann, dann ist ihr die Olympische Medaille sicher!

Teresa Stadlober zeigt sich hier richtig mutig und kann sich kurz vor dem nächsten Durchlauf ins Stadion sogar kurzzeitig von den beiden Finninnen absetzen.

Sie zeigt wieder, dass man sie für die Medaillen auf dem Zettel haben muss! Die deutschen Läuferinnen sind nach dem Skiwechsel ein bisschen vorgekommen und laufen aktuell gemeinsam mit Nathalie von Siebenthal aus der Schweiz und Sadie Bjornsen um die Position ab Rang Was für ein Rennen der Norwegerin!

Die deutsche Mannschaft war so nah dran am Sensationsgold und führte noch 55 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit mit 3: Diese Niederlage ist jetzt erstmal einfach nur bitter, denn die DEB-Jungs haben ein wahnsinniges Finale gespielt und dem übermächtigen Gegner von vorne bis hinten die Stirn geboten.

Wir bedanken uns bei der deutschen Mannschaft für ein riesiges Turnier, gratulieren herzlich zu einer sensationellen Silbermedaille und den olympischen Athleten aus Russland natürlich zum nicht unverdienten Gold.

Dahinter versucht Kalla weiterhin alles, um irgendwie wieder ans Trio um Stadlober heranzukommen. Es bleibt aber bei 15 Sekunden Rückstand.

Wir blicken zum Langlauf, wo die Hälfte der Distanz absolviert ist. Kalla entscheidet sich zum Skiwechsel und hat folglich auch den Anschluss an die erste Gruppe verloren und muss sich erst einmal wieder herankämpfen.

Björgen ist inzwischen rund 50 Sekunden in Front! Patrick Reimer kassiert für einen zu hohen Stock eine Zeitstrafe.

Das könnte die Vorentscheidung sein Deutschland bringt jetzt mal ein bisschen Ruhe rein und versucht, einen strukturierten Angriff aufzubauen.

Das gelingt aber nicht und Team OAR rennt schon wieder an. Für die deutschen Athletinnen wird es wohl nicht einmal zu den Top Ten reichen, denn dazu fehlt ihnen bereits eine Minute!

Ilya Kovalchuk ist frei durch, umkurvt den deutschen Goalie Aus den Birken und will einschieben, doch der Münchner fährt das Bein aus und hält den Puck mit dem Schlittschuh.

Teresa Stadlober ist weiterhin richtig gut dabei und hält sich derzeit souverän in der Verfolgergruppe mit den beiden Läuferinnen aus Finnland Niskanen und Parmakoski und Charlotte Kalla.

Die Medaille bleibt für die Österreicherin im Rahmen des Möglichen! Jetzt kommt Deutschland besser rein und setzt sich auch mal im gegnerischen Drittel fest.

Noch fehlt aber ein Abschluss. Zumindest gibt es nach einem Icing Bully vor dem russischen Tor. Die ersten sechs Minuten in der Verlängerung sind gespielt!

Immer wieder stellen die olympischen Athleten aus Russland sich hinter dem eigenne Tor auf, um dann einen durchgeplanten Angriff zu fahren.

Bisher unterbinden die Deutschen das mit viel läuferischem Einsatz gut. Doch in diesen Momenten sind die Russen wieder überlegen! Es ist noch nicht einmal Halbzeit in diesem Rennen und es schaut danach aus, als hätten wir unsere Olympiasiegerin bereits gefunden!

Kalla ist indes wieder in die erste Verfolgergruppe mit vier Athletinnen gerutscht. Auch Stadlober ist dort mit dabei! Doch dann kommt der nächste Angriff!

Mit 6,9 Sekunden Vorsprung kommt sie bei 9,7 Kilometern durch. Die Mannschaften sind zurück auf dem Eis. So kann es doch weitergehen.

Aber auch wenn der erste Satz sehr deutlich war, tut Angie gut daran, weiter voll bei der Sache zu bleiben.

Denn auch gegen Svetlana Kuznetsova gab Johanna Konta den ersten Satz ab und holte sich dann aber die Sätze zwei und drei.

Jetzt versucht auch Konta den Rückhandstopp. Aber sie setzt ihn viel zu hochan, Kerber ist rechtzeitig am Ball und schiebt ihn locker longline an der Britin vorbei.

Das ist einfach nur gut gespielt von Angelique Kerber. Ein langes Grundlinienduell beendet die Deutsche mit einem gefühlvollen Rückhandstopp, der unerreichbar für Konta kurz hinter dem Netz runterkommt.

Auch wenn die Britin mit einer hohen Fehlerquote zu dieser deutlichen Führung beiträgt, ist es schon beeindruckend, wie souverän und cool Angelique Kerber ihren Stiefel hier runterspielt.

Konta kann machen was sie will, die Deutsche hat immer die passende Antwort parat und führt jetzt mit 5: Man merkt Johanna Konta schon jetzt an, wie unzufrieden sie mit ihrem Spiel ist.

Sie kommt überhaupt nicht damit zurecht, dass Kerber ihr keine Verschnaufphase gönnt, sondern sie immer wieder mit klugen Winkelschlägen oder langen Bällen an die Grundlinie unter Druck setzt.

Die Deutsche holt sich das nächste Break und führt jetzt mit 4: Die Ballwechsel werden länger, aber man sieht deutlich, dass Kerber hier das Heft in der Hand an.

Ihre Schläge haben eine ausgezeichnete Länge und sind auch vom Tempo genau richtig. Konta steht immer wieder schlecht zum Ball und versenkt die Filzkugel dann entweder im Netz oder Aus.

Ganz souverän holt sich Angie das Spiel zum 3: Jetzt ist auch die Britin auf der Anzeigetafel angekommen. Zu null bringt sie ihr Service durch, weil jetzt auch der erste Aufschlag kommt.

Der gibt ihr die Möglichkeit, ans Netz aufzurücken und dann mit dem Volley zu punkten. Ohne Mühe erhöht die deutsche Nummer eins auf 2: Vor allem mit der Vorhand, cross gespielt, setzt sie Konta immer wieder unter Druck.

Die Britin kommt meistens einen Schritt zu spät und wird dann viel zu kurz, so dass Kerber aus dem Halbfeld kurzen Prozess machen kann. Gelungener Start für Angelique Kerber.

Ihren dritten Breakball kann die Deutsche nutzen. Konta setzt zum x-ten Mal die Rückhand weit hinter die Grundlinie.

Uns soll es egal sein. Den ganzen Tag über spielt der böige Wind in Rio eine Rolle. Das merkt man auch in diesem Spiel.

Die Britin hat immer wieder Probleme beim Ballwurf und serviert so ihren ersten Doppelfehler. Nervenstark ist die Johanna Konta.

FC Turin - Parma. Huddersfield - West Ham. Crystal Palace - Tottenham. Alle 'Grand Slam'-Sieger der Herren. Überraschung bei den French Open Zverev scheitert an Auftakthürde Alexander Zverev ist bereits in der ersten Runde der French Open ausgeschieden und hat das schwächste Abschneiden der deutschen Tennisprofis in Paris seit besiegelt.

Damit steht beim bedeutendsten Sandplatzturnier Trotz zwischenzeitlicher Probleme besiegte der zweimalige Wimbledonsieger aus Schottland den Russen Andrej Kusnezow mit 6: Struff als letzter deutscher Spieler ausgeschieden.

Murray nach Viersatz-Erfolg in zweiter Runde. Brown besiegelt schlechtestes Major-Abschneiden seit Petkovic scheitert bei French Open an Auftakthürde.

Seit ist Tennis wieder eine olympische Disziplin. John McEnroe, Schweiz ohne Bürki und Embolo - Steffen nachnominiert. Dallas Mavericks entlassen Fotografen. Berücksichtigt werden zur Berechnung der Platzierung die besten 16 bzw. Reichweitenrekord mit Köln-Spiel am Montag. Die Weltrangliste wurde eingeführt und seitdem wöchentlich Ausnahme: Sie besiegt Johanna Konta in drei Sätzen. Bode Miller wieder Vater. Wiesn-Kater beim FC Bayern. Versuchen Sie es mit einem anderen Team oder Sportler. Das ist Stuttgarts "wall of shame". Nach Siegprämien sieht die Reihenfolge aber anders aus.

0 Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *